Willkommen



Navigation

Berufsbild Werkzeugmechaniker(in)

Der Einsatz von Werkzeugmechanikern/Werkzeugmechanikerinnen erfolgt vorrangig in
Unternehmen der metallverarbeitenden Industrie bei der Herstellung, Montage, Inbetriebnahme, Änderung und Instandhaltung von Werkzeugen, Vorrichtungen und Lehren.

Typische berufliche Handlungsabläufe sind:

  • Planen und Steuern von Arbeitsabläufen sowie Kontrollieren und Bewerten der Arbeitsergebnisse
  • Herstellen von Präzisionsbauteilen durch manuelle und maschinelle Fertigungsverfahren
  • Programmieren und Einrichten numerisch gesteuerter Maschinen, Geräte oder Anlagen sowie Programm- und Prozessoptimierung
  • Montieren und Demontieren von Bauteilen und Baugruppen
  • Prüfen mechanischer und physikalischer Größen
  • Behandeln und Schützen von Oberflächen
  • Inbetriebnehmen werkzeugbautypischer Systeme sowie Einweisen und Beraten der
    Kunden
  • Durchführen von Wartungs- und Änderungsarbeiten, Suchen von Fehlern und Störungen sowie Instandsetzen von Werkzeugen, Vorrichtungen und Lehren einschließlich der Steuerungs- und Regeleinrichtungen
  • Durchführen planmäßiger Wartungsarbeiten an Werkzeugmaschinen
  • Bedienen von Hebezeugen sowie Transportieren und Sichern von Bauteilen und
    Baugruppen
  • Nutzen von Vorschriften wie Normen, Richtlinien, technischen Regelwerken, BestimmungenDatenblättern, Beschreibungen und Betriebsanleitungen zur Sicherung der Prozess- und Produktqualität
  • Optimieren betrieblicher Arbeitsabläufe.

Moderne, rechnergestützte Fertigungsverfahren sind Bestandteil der Arbeit.
In der betrieblichen Praxis werden die Schülerinnen und Schüler mindestens in einem
der folgenden Einsatzgebiete ausgebildet:

  • Formentechnik
  • Instrumententechnik
  • Stanztechnik
  • Vorrichtungstechnik

Das Einsatzgebiet Formentechnik ist gekennzeichnet durch die Planung und Herstellung,
die Montage, Demontage, Inbetriebnahme, Änderung und Wartung von Formwerkzeugen
für die metall- und kunststoffverarbeitende Industrie.

Das Einsatzgebiet Instrumententechnik ist gekennzeichnet durch die Planung und Herstellung, Montage, Demontage, Änderung und Wartung von medizinischen, kosmetischen und haushaltstechnischen Instrumenten.

Das Einsatzgebiet Stanztechnik ist gekennzeichnet durch die Planung und Herstellung,
die Montage, Demontage, Inbetriebnahme, Änderung und Wartung von Schneid- und
Umformwerkzeugen, vorrangig für die metallverarbeitende Industrie.

Das Einsatzgebiet Vorrichtungstechnik ist gekennzeichnet durch die Planung und Herstellung, die Montage, Demontage, Inbetriebnahme, Änderung und Wartung von Fertigungs- und Montagevorrichtungen.

Die berufliche Tätigkeit des Werkzeugmechanikers/der Werkzeugmechanikerin erfordert
funktionales Denken, räumliches Vorstellungsvermögen, handwerkliches Geschick
sowie die Bereitschaft zu genauer Arbeit.